Kategorien & Angebote

Autogentechnik

In der Autogentechnik werden verschiedene Verfahren zum Zusammenfügen und Trennen von unterschiedlichen Werkstoffen zusammengefasst. Hier wird mit hohen Temperaturen und entzündlichen Gasen gearbeitet, da bei der Autogentechnik eine offene Flamme aus Brenngas und Sauerstoff zum Einsatz kommt. In der Kategorie dieser Technik finden sich beispielsweise Utensilien für die Löttechnik, Propan-Zubehör, Schneidbrenner und Düsen sowie die dazugehörigen Schläuche.

222 Artikel gefunden
Sortieren

Die Löttechnik und die unterschiedlichen Lötverfahren

Mithilfe der Löttechnik werden unterschiedliche Metalle unter Einwirkung großer Hitze fest miteinander verbunden. Die Hitze kann beispielsweise elektrisch (beim Weichlöten) oder auch durch die Autogentechnik bzw. Propantechnik erzeugt werden. Mithilfe eines Schweißbrenners lassen sich leicht die für das Hartlöten erforderlichen Temperaturen von mehr als 450 °C erzeugen. Die Arbeitstemperatur beim Herstellen solcher Lötverbindungen liegt zwischen etwa 670 und 730 °C. Die Verbindungen besitzen eine wesentlich höhere Festigkeit als beispielsweise Weichlötverbindungen, weshalb das Hartlöten beim Verbinden von Kupferrohren oder Gasleitungen sowie Heizleitungen vorgeschrieben ist. Das Hartlöten sollte auch für Verbindungen eingesetzt werden, bei denen später während des Einsatzes thermische Spannungen auftreten können. Dies kann zum Beispiel bei langen Leitungsstrecken für Warmwasser oder Heißwasser-Heizungsinstallationen der Fall sein, welche hohe Vorlauftemperaturen besitzen. Hier sollte unbedingt hart verlötet werden.

Mit Temperaturen von weniger als 450 °C wird beim Weichlöten gearbeitet. Die auf diese Weise hergestellten Verbindungen besitzen eine deutlich geringere Festigkeit, wodurch auch der Name Weichlöten entstanden ist. Außerdem sind die Verbindungen nicht sehr temperaturbeständig und können nur bei solchen Werkstücken eingesetzt werden, welche später keinen hohen Temperaturen oder Temperaturschwankungen mehr ausgesetzt werden. Es handelt sich oft um dünnwandige Bauteile oder beispielsweise um Rohrleitungen, die für Trinkwasserinstallationen eingesetzt werden und keine hohen Außendurchmesser aufweisen. Als Arbeitstemperatur gilt in der Regel die Temperatur, bei der das jeweils eingesetzte Lot flüssig wird und bindet. Sie liegt normalerweise in der Nähe des Schmelzpunktes vom eingesetzten Lot. Besonders wichtig ist die Arbeitstemperatur beim Hartlöten. So muss zum Beispiel die vom Lötgerät erreichbare Flammtemperatur deutlich höher sein als die Arbeitstemperatur des verwendeten Lötmittels.

Schneidbrenner und passende Düsen zum Schneiden von Metallen

Schneidbrenner kommen sowohl im industriellen wie auch im handwerklichen Bereich in vielen Varianten zum Einsatz. Mit ihnen lassen sich Metalle recht einfach trennen und auch zuschneiden. Selbst die härtesten Metalle lassen sich mithilfe der Autogentechnik und dem passenden Zubehör problemlos trennen. Ohne die passenden Düsen funktioniert dies allerdings nicht, weshalb diese einen wichtigen Bestandteil der Schneidbrenner darstellen. Sehr wichtig ist es, dass die Düsen für äußerst hohe Temperaturen ausgelegt sein müssen. Außerdem sollten die Düsen die richtige Form besitzen, damit die hohe thermische Energie auf die richtige Weise in das Metall einwirken kann. Weiterhin wichtig ist die richtige Länge der Düse, damit bei der Arbeit mit dem Schneidbrenner auch ein ausreichender Abstand zum Werkstoff eingehalten werden kann. Abhängig vom jeweiligen Einsatzbereich kann es sehr wichtig sein, unterschiedliche Trennungen von Metallen vornehmen zu können. Häufig kommt es dabei auch auf die Genauigkeit der Schnitte an. Neben einer ruhigen Hand ist der Schneidbereich, für den die Düse ausgelegt ist, sehr wichtig. Es gibt unterschiedliche Schneidbreiten bei den Düsen, mit denen sich Schnitte in unterschiedlicher Breite durchführen lassen. Neben geraden Ausführungen gibt es auch abgewinkelte Düsen für Schneidbrenner, welche in einem Winkel von 90 Grad nach unten zeigen, was die Arbeit enorm erleichtern kann. Sehr praktisch sind auch Schweißgarnituren in unterschiedlichen Ausführungen, die ebenfalls zum Autogen-Zubehör gehören und unterschiedliche Griffstücke, Schweißeinsätze sowie Schneideinsätze und Führungswagen beinhalten.

Das richtige Propan-Zubehör für hohe Effizienz beim Autogenschweißen

Zu einer richtigen Schweißplatzausrüstung gehört auch bei der Propantechnik und Autogentechnik das richtige Zubehör. Verschiedene Gasanzünder wie Bügelgasanzünder oder auch Piezo-Gasanzünder oder Haubengasanzünder werden benötigt, um das bei dieser Technik verwendete Gemisch aus Propangas beziehungsweise Azetylen und Sauerstoff zu entzünden und somit die Arbeit beginnen zu können. Verschiedene Gassparventile dienen dazu, eine Gasersparnis um bis zu 50 Prozent zu erreichen. Das Sparventil sorgt somit dafür, dass nur soviel Gas abgegeben wird, wie es notwendig ist. Selbstverständlich sollten die Zündsteine nicht vergessen werden, welche Verschleißteile darstellen und bei den Gasanzündern hin und wieder ausgewechselt werden müssen. Diese sollten immer in ausreichender Menge verfügbar sein und sind recht preisgünstig erhältlich. Es sind häufig die Kleinigkeiten, die bei der Schweißplatzausrüstung in der Autogentechnik eine wesentliche Rolle spielen. Fehlen sie, so ist oft eine Weiterarbeit nicht möglich. Außerdem kann das passende Zubehör wesentlich dazu beitragen, die Arbeiten zeitsparend und somit effizient durchzuführen.

Schläuche und Schlauchverbindungen für die Autogentechnik

Die Verbindungsschläuche von den Gas- und Sauerstoffflaschen zu den eigentlichen Werkzeugen stellen ebenfalls wichtige Komponenten dar und gehören zur notwendigen Ausrüstung an jedem Schweißplatz. Die hier eingesetzten Gummischläuche müssen stets in einem einwandfreien Zustand sein und sollten natürlich auch absolut dicht sein. Von außen wirken die Schläuche recht unscheinbar. Innen jedoch handelt es sich um Hightech-Produkte, die auch hohen Anforderungen genügen müssen. Die Seele des Schlauches besteht aus schwarzem Synthetik-Kautschuk und ist beständig gegen verschiedene Gase wie Azetylen. Weiterhin verfügen die Schläuche über reißfeste und synthetische Textileinlagen sowie eine entsprechende Decke, welche aus Spezial-Kautschuk besteht und abriebfest sowie witterungsbeständig ist. Die Decke besitzt die spezifischen Farben, welche für Gasschläuche verwendet werden, beispielsweise Blau für Sauerstoffschläuche und Rot für Azetylenschläuche. Die Schläuche sind sowohl als Meterware als auch fertig konfektioniert erhältlich. In der Regel werden sie als Zwillingsschläuche beziehungsweise Doppelschläuche ausgeführt. Um Gasschläuche und Sauerstoffschläuche miteinander zu verbinden, können auch Doppelschlauchklemmen in unterschiedlichen Ausführungen und aus verschiedenen Materialien wie Kunststoff oder Metall zum Einsatz kommen.

Für mit Propangas betriebene Schweißapparate kommen andere Schlauchleitungen zum Einsatz, welche bereits äußerlich durch die orange Farbe erkennbar sind. Die Schlauchleitungen besitzen gängige Anschlüsse und sind bereits einsatzbereit beziehungsweise anschlussfertig erhältlich. Sie eignen sich dafür, Propangasflaschen mit Schweißwerkzeugen sowie anderen mit Propangas betriebenen Geräten zu verbinden. Erhältlich sind die Schläuche komplett konfektioniert und auch als Meterware in verschiedenen Druckklassen und mit unterschiedlichen Maßen. Diese Meterware eignet sich sehr gut dafür, Schlauchverbindungen herzustellen, welche individuellen Ansprüchen genügen und in nicht gängigen Längen hergestellt werden müssen.


Zahlungsmöglichkeiten
Unsere Versandpartner
Soziale Netzwerke
Nach oben